Kinderfilm des Monats – Kino für Leute im Grundschulalter

Kino für Leute im Grund­schul­alter

Jeden Monat tourt ein anderer Kinderfilm für wenig Geld durch mehr als 20 Berliner Kinos.

» Weitere Infos

Das Kinderkinobüro des Jugendkulturservice und Kino ab 10 werden gefördert durch

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Kino ab 10

Leerer Kinosaal mit Platzhalter-Porträts auf den Sitzen

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Kinofans,

es hat sich in den vergangenen Wochen angedeutet, nun haben wir Gewissheit: Auch im Dezember bleiben Kinos geschlossen und unsere Kino-ab-10-Filmvorführungen können nicht stattfinden.

Wir überlegen aktuell, die beiden Filme Zu weit weg und Als Hitler das rosa Kaninchen stahl im Frühjahr erneut ins Programm zu nehmen und werden Sie zeitnah über Termine und Anmeldemöglichkeiten informieren.

Auch wenn das Kino als Erlebnis- und Lernort immer im Fokus unserer Arbeit stehen wird, haben wir beschlossen, Ihnen wegen der wegen der aktuellen Einschränkungen alternativ auch die Möglichkeit einer Filmsichtung im Unterricht zur Verfügung zu stellen.

So können Schulklassen und Lehrer*innen den Film Zu weit weg als Stream direkt beim farbfilm verleih für den Einsatz in der Schule oder Homeschooling bestellen, gemeinsam im Klassenraum ansehen und mit Hilfe des pädagogischen Begleitmaterials besprechen. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

Die Literaturverfilmung von Judith Kerrs Roman Als Hitler das rosa Kaninchen stahl kann über den Bundesverband Jugend und Film als DVD mit der notwendigen Vorführlizenz für den Einsatz in der Schule kostenpflichtig ausgeliehen werden. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

» Videogruß von Regisseurin Caroline Link zu ihrem Film Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Wir wünschen Ihnen trotz der Einschränkungen eine schöne Vorweihnachtszeit. Bleiben Sie gesund und freuen Sie sich mit uns auf ein baldiges Wiedersehen im Kino!

Ihr Kinderkinobüro-Team

Wertvolle Filme für Schüler ab 10 Jahre

Kino ab 10 bietet regelmäßige und preisgünstige Schulfilmangebote für Kinder und Jugendliche, ergänzt durch Anregungen und Material für den Unterricht und mit medienpädagogischer Begleitung, Workshops, Gesprächen mit Filmemachern und Gästen im Kinosaal.

Dezember | ab 10 Jahre

Zu weit weg

Zu weit weg: Ben und Tariq mit Fahrrädern sehen auf BraunkohlebaggerEben noch war Ben gefeierter Fußballheld und beliebtester Schüler, nun ist er Außenseiter und Ersatzspieler. Und das alles nur, weil unter seinem Heimatdorf riesige Braunkohlevorkommen entdeckt wurden, die nun abgebaut werden sollen. Alle Dorfbewohner*innen wurden umgesiedelt aber Ben, seine ältere Schwester Isa und die Eltern ziehen nicht wie alle anderen in ein Nachbardorf, sondern in die Stadt Düren um. Und hier läuft nichts mehr, wie es Ben gewohnt ist: In der Schule wird der 12-Jährige gemobbt und auf dem Fußballplatz wird der vormals beste Stürmer auf die Ersatzbank verbannt…

Themen: Heimatverlust & Einsamkeit, Fußball, Außenseiter & Mobbing, Familie, Migration, Vertreibung & Flucht, Integration, Abenteuer, Freundschaft & Zusammenhalt
Lehrerfortbildung: Zu diesem Film bieten wir eine Lehrerfortbildung an: Wie kann die Arbeit mit Filmen im Unterricht gestaltet werden? Welche Vor- und Nachbereitungen sind für eine nachhaltige Filmsichtung von Bedeutung? Und welche Übungen und Methoden fördern die inhaltsorientierte, welche die filmästhetische Auseinandersetzung mit Film?

» Informationen Fortbildung
» Weitere Informationen zum Film „Zu weit weg“ (inkl. Online-Vorführung für den Einsatz in der Schule)

» zum Seitenanfang

Dezember | ab 10 Jahre

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Anna kuschelt im Bett mit ihrem rosa StoffkaninchenBerlin, 1933: Anna Kemper ist neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert. Vor der Machtübernahme Hitlers lebt sie mit ihren Eltern, ihrem Bruder Max und der Haushälterin Heimpi in einer Villa in Berlin. Als klar wird, dass Hitler die Reichstagswahl gewinnen wird, muss ihr Vater, ein berühmter Theaterkritiker und erklärter Feind der Nationalsozialisten, in die Schweiz flüchten. Seine Frau Dorothea sowie Anna und Sohn Max sollen nachkommen. Alles muss ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna neben ihren Freundinnen, Heimpi und Onkel Julius auch ihr Lieblingskuscheltier, das rosa Kaninchen, zurücklassen muss…

Themen: Literaturverfilmung, Flucht & Exil, Nationalsozialismus, Diskriminierung & Antisemitismus, Ausgrenzung, Trauer & Verlust, Heimweh, Familie & Zusammenhalt, Mut, Integration & Neuanfang

» Weitere Informationen zum Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ (inkl. DVD-Vorführung für den Einsatz in der Schule)

» zum Seitenanfang